Unterstützung des Feuermanagements in Süd-Sumatra

Nach neueren Forschungsergebnissen stellen Wald- und Vegetationsbrände in Südostasien eine bisher unterschätze Quelle von Treibhausgasen dar. Einem kürzlich vorgelegten Bericht der Weltbank zufolge ist Indonesien sogar der weltweit drittgrößte CO2-Verschmutzer - und dies aufgrund von durch Landnutzungsänderungen bedingten Emissionen. Eine wesentliche Ursache hierfür liegt in den immer wieder auftretenden Bränden in trockenliegenden Sumpfgebieten in Sumatra. Das EU-finanzierte Projekt South Sumatra Forest Fire Management Project (SSFFMP) wurde mit der Zielsetzung ins Leben gerufen, das Feuermanagement in der indonesischen Provinz Süd-Sumatra zu verbessern. Hierzu gehört auch der Aufbau eines effizienten Feuerinformationssystems.

ZEBRIS unterstützt das Projekt durch die Erstellung einer GIS gestützten Feuerbedrohungsanalyse. Das System bietet aktualisierbare Risikokarten zur Identifikation besonders feuergefährdeter Gebiete, eine Analyse der Feuerbekämpfungskapazitäten sowie eine Kartierung der durch Feuer gefährdeten Werte (Wälder, Schutzgebiete, Infrastruktur, aber auch das Potential zur Emission von Treibhausgasen). Ergebnis der Feuerbedrohungsanalyse ist ein Set an Karten, das den Fachbehörden in Bereichen wie Landnutzungsplanung und Feuermanagement als Entscheidungshilfe zur Verfügung steht. Besonderes Augenmerk gilt hierbei der Erfassung und Bewertung der verschiedenen landnutzungsbedingten Risikofaktoren und der Problematik der Sumpfgebiete.